Dialog im Dunkeln

dialog-im-dunkeln

Dialog im Dunkeln

Ich höre seinen Atem
Es ist so furchtbar still um ihn
Es summt so laut
Wo ist er dort nur?
Tanzt er im Mondschein
Oder schläft er dort nur selig?
Werde ich sterben
Wenn ich ihn wecke?
Ich glaube ja

Er trägt kein Schild kein Reif kein Band.
Er schuf mich in einer Laune
Und vergaß mich wieder
Wir haben uns längst vergessen
Aber manchmal erinnern wir uns

»Ich weiß Du fürchtest mich
Ich bin dein Tod und deine Freiheit
Aber wir werden uns niemals vereinen
Denn Du bist auf der Flucht
Und hast mich im Stich gelassen
Ich werde Dir verzeihen
Aber Du Dir niemals«

~-~-~~-~-~~-~o0o~-~~-~-~~-~-~

© Jonathan Dilas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.